Beef & Broccoli Motherfucker

Ich möchte hier von Anfang an klarstellen, dass ich nichts gegen Vegetarier oder gegen den vegetarischen Lebensstil habe. Doch gehen mir einige Dinge bei den Menschen, die diesen Lebensstil leben, ziemlich gegen den Strich.

Ihr esst keine Tiere, weil es euch nicht schmeckt oder weil ihr davon überzeugt seid, dass man keine anderen Lebewesen isst. Das ist ok für mich. Ihr findet, es ist unfair, auf engstem Raum in Massentierhaltung gehaltene Tier zu essen, weil ihr das nicht mit eurem Gewissen vereinbaren könnt. Das ist ok für mich. Bliebe es dabei und ihr würdet kein Fleisch essen ohne daraus ein großes Ding zu machen, gäbe es für mich nichts zu meckern.

Aber dabei bleibt es leider nicht.

Ich weiß, dass es nicht immer leicht ist, für seine Überzeugung einzustehen. Denke ich nur an die Sprüche, die sich ein Vegetarier beim grillen oder sonstigen Veranstaltungen, die mit Essen zu tun haben, anhören muss. „Nimm dein Gras da weg, auf den Grill gehört Fleisch“, da würde ich selbst hin und wieder die Beherrschung verlieren. Soweit habe ich auch noch Verständnis, aber sobald ihr euch versucht zu wehren, seid ihr plötzlich die besseren Menschen. Ihr esst ja kein Fleisch, für euch musste kein Bambi sterben, damit es euch schmeckt. Ihr mindert den CO2 Ausstoss der Gesellschaft und lebt sowieso gesünder als der Rest der Welt. Das sagt ihr, während ihr euch eine Zigarette anzündet oder eine Cola in euch hineinschüttet. Ich kenne viele Vegetarier, die versuchen, andere Menschen von ihrem Lebensstil zu überzeugen. Ja, so zu leben wie ihr, ist eine tolle Überzeugung und jeder, der es nicht macht, ist ein schlechter Mensch. Die armen Tiere, sie werden nur gezüchtet, um später geschlachtet zu werden. Merkt ihr was? Sie werden gezüchtet, es sind Nutztiere, die zu nichts anderem da sind, als von uns genossen zu werden. Das ist der Lauf der Dinge. Wir Menschen haben schon immer gejagt. Ja, ich weiß, wir sind auch Sammler, aber fragt doch mal einen homo erectus aus der Steinzeit, was ihn satter gemacht hat. Ein Stück Säbelzahntiger oder eine Brombeere. Was ich damit sagen will, esst kein Fleisch, das ist mir egal. Esst eueren Salat, aber lasst mich damit in Ruhe, ich will kein so toller Mensch sein wie ihr. Ich will mein Steak medium bis blutig und es einfach in Ruhe essen.

Und ihr werdet es nicht glauben, aber ich esse auch hin und wieder einen Salat oder eine Kartoffel, weil ich es mir aussuche und ich genau in diesem Moment Lust darauf habe. Und damit sind wir wieder an dem Punkt angelangt, an dem ihr Vegetarier versucht uns Fleischfressern euren Lebensstil aufzudrängen. Diesmal sogar mit Hilfe der Politik. Was soll das? So etwas macht mich wütend, wieso muss man einen Veggie Day einführen?

Ja, wir Deutschen sollen alle gesünder leben und auf unseren CO2 Ausstoß achten. Aber das gibt niemanden das Recht zu entscheiden, wann und ob ich kein Fleisch esse. Ich könnte jetzt herunter beten was wir in zig Interviews schon gehört haben, dass es manche gar nicht so schlecht finden und andere sagen, dass es doch schon eine vegetarische Auswahl in jeder Kantine gibt. Aber darum geht es hier doch gar nicht. Es geht darum, dass wir Deutschen damit dem Recht beraubt werden, frei zu entscheiden. War das nicht irgendwie sogar ein Grundrecht? Aber wieso soll man das beachten, wenn man einfach ein Gesetz erfindet, dass das Grundrecht aufhebt. An was erinnert euch das?

An dieser Stelle hätte ich zwei alternative Vorschläge.

Wir führen zu dem Veggie Day einen Beef Day ein, an dem jeder Fleisch essen muss. Ja, auch die Vegetarier. Mein zweiter Vorschlag wäre, wir lassen das und ich fahre in Zukunft mit dem Fahrrad von meinem Büro in die Kantine und darf dafür essen was ich will.

An alle Vegetarier. Hasst mich für den Text, bombardiert mich mit Beschwerden oder schickt mir Morddrohungen, insofern ihr töten dürft. Ich werde es eh nicht lesen, da mich eure Meinung nicht interessiert. Sie interessiert mich nicht, weil ihr mich wütend macht.

Aber da ich ja kein totaler Unmensch bin, habe ich hier ein Friedensangebot. Ich esse Fleisch, ihr esst Gemüse und wir leben einfach neben einandern her, sowie alle Menschen in Deutschland, die sich nicht für ihre Mitmenschen interessieren.

Abschließend habe ich noch eine kleine Song Empfehlung, die das Thema sehr gut trifft: Immortal Technique – Beef & Broccoli

Und jetzt lasst es euch alle schmecken, egal was ihr gerade esst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.